AKTUELLE SPENDENSUMME

9
0
4
.
4
8
5

AKTUELLE SPENDENSUMME

9
0
4
.
4
8
5

Tempo, Technik und Taktik mit dem Powerchair

Black Knights Dreieich

PEAK-Partner zum ersten Heimspiel gegen Regensburg ist der 1. ERHC Dreieich

Sport für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit schwersten körperlichen Behinderungen – das ermöglicht das Powerchair-Hockey. Der 1. ERHC Dreieich bietet diese Sportart für alle, die einen Elektro-Rollstuhl benötigen. Für die Arbeit des Vereins wird bei der PEAK-Spendenaktion zum Heimspiel-Auftakt des SV Darmstadt 98 gegen den SSV Jahn Regensburg gesammelt. Es ist zugleich das Comeback für die PEAK-Aktion nach der Corona-Zwangspause.

Mit ihren Powerchairs mischen die Black-Knights-Dreieich den Rollstuhlsport auf: 2016 wurden die Schwarzen Ritter – so die Übersetzung des Namens – erstmals Deutscher Meister. Den Titel verteidigten sie in den drei folgenden Jahren.

Die Black Knights gehören zum 1. ERHC Dreieich, der im Jahre 1994 gegründet wurde. Der Verein umfasst 54 Mitglieder aus fünf verschiedenen Ländern, davon sind 22 aktive Spielerinnen und Spieler im Alter zwischen 10 und 50 Jahren. Für die deutsche Nationalmannschaft sind davon vier Spieler aktiv. In ganz Hessen ist der 1. ERHC Dreieich der einzige Verein, der Powerchair-Hockey im Wettkampfsport anbietet.

Fördert die Gesundheit und stärkt das Selbstvertrauen
„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, schwerstkörperbehinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Ausübung von Powerchair-Hockey zu ermöglichen“, sagt David Bauer, 2. Vorsitzender des Vereins. „Das ist eine Sportart für alle, die einen Elektro-Rollstuhl zur Fortbewegung benötigen. Mit viel Tempo, Technik und Taktik, enthält sie alle Merkmale, die den Mannschaftssport beliebt machen.“

Allgemein trage Rollstuhlsport zur körperlichen und geistigen Stabilität der Sportler bei. „Durch das Training und die sportlichen Ergebnisse wird zudem das Selbstvertrauen gestärkt“, sagt Bauer. „Das ist umso wichtiger, je mehr die Bewegungsmöglichkeit durch die Behinderung eingeschränkt wird.“

Wettbewerbsfähigkeit in Gefahr

In den vergangenen Jahren ist die Mitgliederzahl des Vereins stetig gestiegen. Der Erfolg in dem Sport hängt jedoch stark von den hoch technisierten Sportrollstühlen ab. „Gerade bei internationalen Turnieren ist das sehr wichtig, da dort mit 16 Stundenkilometern gefahren wird und ein Großteil unserer Vereinsrollstühle nur maximal 13 Kilometer pro Stunde fahren kann“, erklärt Bauer. Die vorhandenen Sportrollstühle könnten mit den moderneren Rollstühlen der Gegner auf Wettbewerben mit Höchstniveau nicht mehr mithalten.

Um weiterhin auf internationalen Turnieren und in der Nationalmannschaft erfolgreich spielen zu können, sind neue, speziell für das Powerchair-Hockey konzipierte Sportrollstühle nötig. Diese müssen an die individuelle Behinderung des Sportlers angepasst werden. Das treibt die Gesamtkosten auf rund 16.000 Euro. Die Spendengelder aus der PEAK-Aktion sollen in die Anschaffung eines neuen Sportrollstuhls fließen. „Das bringt uns näher an das Ziel, weiter jedem schwerstkörperbehinderten Menschen die Teilnahme an dieser Sportart zu ermöglichen“, sagt Bauer.

Jahn Regensburg – ein kniffliger Gegner
Ursprünglich hätte für den 1. ERHC Dreieich schon beim Heimspiel am 23. März gegen den FC St. Pauli gesammelt werden sollen. Doch die Corona-Pandemie mit der Zwangspause für den Fußball und den anschließenden Geisterspielen durchkreuzte dieses Vorhaben. Nun wird die PEAK-Spendenaktion ein halbes Jahr später unter etwas anderen Bedingungen fortgesetzt.

ERHCD

Gesammelt wird beim ersten Heimspiel des SV Darmstadt 98 in dieser Saison gegen den SSV Jahn Regensburg (Samstag, 26. September, 13 Uhr). Die Spiele gegen die Oberpfälzer sind meistens bemerkenswert. Vergangene Saison gab es am Böllenfalltor ein spektakuläres 2:2, bei dem Serdar Dursun erst einen Elfmeter verschoss, dann zwei Treffer erzielte und Keeper Marcel Schuhen in der Nachspielzeit der Sieg buchstäblich durch die Hände rutschte. Auch das Rückspiel in Regensburg hatte es in sich: Die Oberpfälzer gewannen trotz über 30-minütiger Unterzahl mit 3:0, diesmal versemmelte Tobias Kempe einen Elfmeter.

Und dann war da noch das denkwürdige 3:0 am vorletzten Spieltag der Saison 2017/18, als Darmstadt in Regensburg 3:0 siegte, obwohl die Gastgeber aufgrund des Chancenverhältnisses mindestens mit dem gleichen Ergebnis hätte gewinnen müssen. Insgesamt ist die Bilanz gegen Regensburg klar negativ: Von 25 Spielen gewannen die Lilien nur 6 Partien bei 6 Unentschieden und 13 Niederlagen.

PEAK ruft zur Spende auf! Unterstützen Sie am 26.09.2020 beim Spiel gegen den Jahn Regensburg, die Black-Knights-Dreieich.

Spendenkonto:
1. ERHC Dreieich e. V.
Sparkasse Langen-Seligenstadt
IBAN: DE62 5065 2124 0039 1193 00, BIC HELADEF1SLS

Volksbank Dreieich
IBAN: DE22 5059 2200 0006 1783 24, BIC GENODE51DRE

Weitere Informationen:
Homepage: www.black-knights-dreieich.de