AKTUELLE SPENDENSUMME

6
6
9
.
0
3
2

AKTUELLE SPENDENSUMME

6
6
9
.
0
3
2

Todkranke Kinder: Auch die Geschwister brauchen Hilfe

Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst unterstützt Kinder mit lebensverkürzenden Krankheiten und ihre Familien.

Wenn ein Kind an einer lebensverkürzenden Krankheit leidet, ist das für die gesamte Familie eine enorme Belastung. Hier hilft der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) Hanau, für den bei der ersten PEAK-Spendenaktion der neuen Saison gesammelt wird.

Nach dem etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Klassenerhalt in der vergangenen Spielzeit strebt der SV Darmstadt 98 nun eine sorgenfreie Saison an. Zum Auftakt kommt Aufsteiger SC Paderborn. Die Ostwestfalen haben in den vergangenen Jahren eine respektable Achterbahn hingelegt. 2014 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf. Danach folgten zwei Abstiege und der dritte wurde nur um Haaresbreite verhindert. Jetzt ist das von Ex-Profi Steffen Baumgart trainierte Team wieder zweitklassig, und es kommt zum ersten Aufeinandertreffen zwischen Paderborn und den Lilien in einem Pflichtspiel.

Bereits in die fünfte Saison geht das Engagement von PEAK bei den Lilien. Das Darmstädter Technologieunternehmen unterstützt als Premiumsponsor bei jedem Heimspiel eine soziale Organisation in der Region. Zum Saisonauftakt ist der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) Hanau Partner der PEAK-Aktion.

Zeit ohne Verpflichtungen
Die Organisation unterstützt Kinder mit lebensverkürzenden Krankheiten und ihre Familien. Das kranke Kind braucht natürlich die bestmögliche Versorgung. Aber auch Eltern und Angehörige benötigen in dieser belastenden Situation Unterstützung und Begleitung. Der AKHD Hanau entwickelt gerade ein Konzept für Geschwister von solchen kranken Kindern.

„Wir möchten den Geschwistern ein regelmäßiges Angebot machen, damit sie Zeit für sich haben ohne die zum Teil großen Verpflichtungen für den erkrankten Bruder oder die erkrankte Schwester“, sagt Lisa Criseo-Brack, Koordinatorin des Projekts, an dem noch etwa acht weitere ehrenamtliche Helfer beteiligt sind. „Der Alltag ist oft mit vielen Einschränkungen verbunden und die Geschwister treten automatisch in den Hintergrund.“

Austausch mit Gleichgesinnten
Außerdem wolle man den Austausch der betroffenen Kinder und Jugendlichen untereinander fördern. „Momentan sind sechs bis acht Treffen pro Jahr geplant“, sagt Criseo-Brack. „Inhaltlich möchten wir uns dabei nach den Wünschen und Bedürfnissen der Geschwister richten.“  Dabei geht es nicht nur darum, Zeit miteinander zu verbringen, sondern sich auch mit Themen wie Krankheit, Abschied und Tod auseinanderzusetzen. Das Spendengeld aus der PEAK-Aktion soll für Aktivitäten mit den Geschwistern verwendet werden, besonders für Materialien, Eintritt, Fahrtkosten und Essen.

Seit der Saison 2014/15 engagiert sich PEAK bei den Lilien mit seinem Social Sponsoring. In den ersten beiden Spielzeiten wurden mehr als 250.000 Euro Spenden gesammelt. In der vergangenen Saison war es nochmals fast genauso viel wie in den beiden Jahren davor zusammen. Im Herbst 2017 wurde die Halbe-Million-Euro-Marke geknackt, insgesamt kamen in der vergangenen Spielzeit rund 140.000 Euro zusammen, so dass die Gesamtspendensumme mittlerweile bei 628.172 Euro liegt.  

Eine-Million-Spendenmarke im Visier
Nun hat man die Eine-Million-Marke im Blick. Daran ändert auch der plötzliche Tod von PEAK-Chef Axel Dohmann nichts. Er starb am 3. Februar im Alter von 53 Jahren völlig unerwartet. Noch wenige Tage vor seinem Tod hatten PEAK und der Verein ihre Partnerschaft bis 2020 verlängert. „Wir haben in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Verein und mit der tollen Unterstützung der Fans ein großartiges Projekt auf die Beine gestellt“, erklärte Dohmann bei der Unterzeichnung des neuen Vertrags freudestrahlend. „Diese Erfolgsgeschichte wollen wir langfristig fortschreiben.“ Diese Selbstverpflichtung besteht fort, das soziale Engagement ist Dohmanns Vermächtnis.

Mit seinen kreativen Sponsoring-Aktionen unterstützt PEAK ausgesuchte soziale Projekte und Initiativen in der Region. Wer helfen will, kann das im Stadion am Böllenfalltor bei den mobilen Sammlern oder direkt am PEAK-Stand tun. Dort gibt es Lose und die „Johnny-Motivations-Bändchen“. Eine weitere Möglichkeit, die Aktionen von PEAK zu fördern, ist der PEAK-Pizza-Truck, der an den Heimspieltagen im Stadion zwischen VIP-Zelt und Böllenfalltorhalle zu finden ist. Zur Pizza erhält der Käufer ein Los von PEAK. Jedes Los nimmt an der Ziehung attraktiver Sachpreise teil.

PEAK ruft zur Spende auf! Unterstützen Sie am 05.08.2018 beim Spiel gegen SC Paderborn den Verein Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) Hanau, um Kinder mit lebensverkürzenden Krankheiten und ihre Familien zu helfen.

Rund um das 1. Heimspiel am 05. August 2018 können Sie sich über folgende Möglichkeiten beteiligen:

PEAK-Hütte: Spenden Sie 1€ pro Los und nehmen Sie an der Verlosung attraktiver Gewinne teil.

PEAK-Pizza-Truck: Kaufen Sie eine Pizza von der Pizzeria Da Francesco (4€ pro Stück). Von jeder verkauften Pizza geht 1€ an die aktuelle Spieltagsaktion. Zusätzlich erhalten Sie ein Los und nehmen automatisch an der aktuellen Verlosung teil.

Spendenkonto:
Deutscher Kinderhospizverein e.V.
Sparkasse Hanau
SWIFT-BIC: HELADEF1HAN
IBAN-Nr.: DE23 5065 0023 0000 1118 72